Pressekonferenz zum  Rollenrodelrennen vom Grazer Schlossberg

Kampfrichterausbildung in St. Nikolai im Sausal am 23.04.2022

Zuwachs beim Kampfrichterteam des Steirischen Rodelverbandes

 

Am Samstag, 23.04.2022 fand in St. Nikolai ein KR-Lehrgang statt.

Dabei hatten die Teilnehmer die Möglichkeit, nach dem Lehrgang am Nachmittag die KR-Prüfung abzulegen.

 

Lt. Ausbildungsrichtlinien mussten sich die Kandidaten im Vorfeld mit dem Regelwerk vertraut machen. Um 8:30 Uhr startete der Lehrgang mit der Behandlung von Unklarheiten, es folgte ein 2-Stündiger Durchlauf durch das Regelwerk der ÖRO durch unserem KR-Referenten. Danach mussten die Kandidaten anhand eines Übungsblattes ein komplettes Rennen mit 11 Startern in 4 Klassen abarbeiten. Anhand der vorgegebenen Starter musste die Startreihenfolge und eine Startliste erstellt werden. Anhand des Ergebnisses des 1. Laufes musste die Startliste für den 2. Durchgang erstellt werden. Infolge einer „Kabelstörung“ mussten die Laufzeiten für den 2. Durchgang mittels Start- und Zielzeiten errechnet werden und die Endergebnisliste erstellt werden – eine herausfordernde Aufgabe zur Vorbereitung auf die schriftliche Prüfung. Zum Abschluss des Lehrganges wurden noch die erforderlichen Messungen an einer Rennrodel unter der Leitung unseres Präsidenten geübt.

 

Am Nachmittag folgte zuerst die schriftliche Prüfung in 4 Teilen, danach wurde vom LKRR zusammen mit dem Präsidenten des Steir. RV als Beisitzer die mündliche Prüfung abgenommen.

 

Um 17:30 Uhr war es dann soweit – Präsident Gerhard KLEINHOFER und LKRR Heinz LUNESCHNIK konnten

  • Vom WSV UNION St. Nikolai
    • PETZL Angelika
    • PETZL Andreas
    • GRASCH Johann
    • TROBEY Christian
  • Vom SC Obdach
    • GÖTSCHL Christina
  • Vom ASKÖ SV St. Sebastian
    • FLUCH Fabian

zur erfolgreichen Ablegung der Kampfrichterprüfung gratulieren, und als Zeichen dafür, den Kampfrichterpass überreichen.

Wir gratulieren allen zu diesem Erfolg !

Somit erfreut sich der Steirische Rodelverband aktuell über 38 Nationale Kampfrichter.

 

Beim Buschenschank Strauss fand der lange, stressige Tag einen entspannten Ausklang.

Wir danken dem WSV UNION St. Nikolai für die Organisation und die gute Verpflegung bei diesem Lehrgang !

 

Anmerkung:

Im Anhang das Gruppenbild nach erfolgter Prüfung

                Vlnr: Fluch Fabian, Petzl Angelika, Petzl Andreas, Präs. Kleinhofer Gerhard, LKRR Luneschnik Heinz, Grasch Johann, Götschl Christina, Trobey Christian

 

 

Pressebericht Kleine Zeitung vom 07.03.2022

3. Platz für VALENTINA GRASCH bei den FIL - Jugendspielen in Kühtai

Heute standen bei den FIL - Jugendspielen in Kühtai die Entscheidungsläufe auf dem Programm. Beim gestrigen Trainingstag lagen unsere STRV - Nachwuchsathleten Valentina und Konstantin Grasch jeweils auf dem vierten Platz und konnten sich so berechtigte Medaillenhoffnungen machen. Valentina konnte dieses Vorhaben heute dann schließlich in die Tat umsetzen. Nach dem ersten Durchgang lag sie noch auf dem undankbaren vierten Platz und so wurde in der Pause noch kräftig am Material gefeilt um das Ergebnis doch noch zu ihren Gunsten umdrehen zu können. Mit einem nahezu fehlerfreien Lauf schaffte sie noch den Sprung auf das Treppchen und konnte sich so einen Traum erfüllen, bei den inoffiziellen Jugendweltmeisterschaften eine Medaille zu gewinnen.

Bei ihrem Bruder Konstantin lief es leider heute nicht so gut und er musste sich schlussendlich mit den 6. Rang begnügen. Reiter Johann vom SC Obdach errang in der Klasse Jugend 4 den 13. Rang und Gregor Petzl wurde in seiner ersten vollen Rennsaison auf Eis guter neunter. WIr vom STRV gratulieren unseren Athleten recht herzlich zu ihren Erfolgen!!!!!

Weltcupfinale in Russland aufgrund der Kriegssituation gecanceled! Michí Scheikl belegt Platz 3 in der Gesamtwertung 2021/2022

Nationalteams der Naturbahnrodler müssen Moskau sofort verlassen

 

„The race is canceled. The Russia is in War with the Ukraine!” Nach der Meldung vom für die Naturbahnen zuständigen FIL-Direktor Andreas Castiglioni hieß es Donnerstagfrüh "Abreise für alle Teams". Nachdem das Finale im Rennrodeln auf Naturbahnen in Moskau bereits wegen praktisch unzumutbarer Bahnbedingungen gewackelt hatte, musste es wegen des Konflikts der ehemaligen Sowjetrepubliken heute ganz abgesagt werden. Sämtliche Nationalteams wurden aufgefordert, Russland so schnell als möglich zu verlassen. Die Mannschaft aus der Ukraine war erst gar nicht nach Moskau gereist.

Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ist der Weltcup damit beendet. Weltmeister Thomas Kammerlander und auch Titelverteidiger Michael Scheikl fallen damit um die Chance um, den in der Gesamtwertung führenden Südtiroler Alex Gruber noch abzufangen.

Nationaltrainer und Sportdirektor Gerald Kammerlander: „Zunächst einmal ist zu Sagen, dass wir in Moskau vom schwelenden Konflikt überhaupt nichts merken. Aber es ist nun so wie es ist. Der Weltcup dürfte beendet sein. Sportlich ist das natürlich schade, aber es gibt ganz klar wichtigere Dinge. Jetzt hoffen wir einfach, dass wir möglichst schnell gut nach Hause kommen.”

Thomas Kammerlander: „Die ganze Situation passt irgendwie zur Saison. Was Moskau angeht, war ich immer skeptisch. Aber ich habe vor zwei Jahren das Elf-Sekunden-Rennen bei der damaligen Europameisterschaft hinnehmen müssen, und das gilt auch für die aktuelle Absage. Ich frage mich halt, ob man da letztlich von einer wirklichen Weltcupsaison reden kann.”

Foto: ÖRV/Miriam Jennewein

Michael Scheikl wird mit Riccarda Ruetz zweiter im Teambewerb

In einem packenden Finale unterliegt das österreichische Duo Scheikl/Ruetz nur knapp der italienischen Mannschaft Lanthaler / Gruber. Den dritten Platz belegten die routinierten Russen, die damit ihren dritten Platz in der Gesamtwertung einzementiert haben.

Das vergangene Wochenende gestaltete sich für den veranstaltenden Verein aufgrund der Wetterkapriolen der letzten Tage als sehr schwierig. Trotzdem waren es tolle Wettkämpfe auf einer bestens präparierten Strecke und wir möchten uns auf diesem Wege bei den Mannen rund um OK - Chef und Präsident Gerhard Kleinhofer recht herzlich für ihren schier unermüdlichen Einsatz bedanken.

SIEEEEEEEEEEEG für Michi Scheikl beim Heimweltcup in Mariazell

Was für ein Tag für den STRV beim Heimweltcup in St. Sebastian. Unser Michi Scheikl gewinnt heute in eindrucksvoller Manier den auf einen Wertungslauf verkürzten Weltcup unweit seiner Heimat. Vor genau 13 Jahren stand Michi hier das erste Mal im Weltcup ganz oben auf dem Podest, diesmal gemeinsam mit seinem heutigen Cheftrainer Gerald Kammerlander. Was für eine Story, besser hätte man dies in einem Drehbuch auch nicht schreiben können. :-)!!!! Wir sind einfach nur sehr stolz auf dich und deine Leistungen für den STRV. Der Lokalmatador Sebastian Feldhammer wird sehr guter dritter im Nationencup, dicht gefolgt vom dritten Steirer, Maximilian Pichler aus Stadl an der Mur.

 

Morgen geht es in St.Sebastian weiter mit dem Doppelsitzerbewerb und dem abschließenden Teambewerb.

Presseberichte Kleine Zeitung und Kronenzeitung 19.02.2022

Pressebericht Kleine Zeitung vom 18.02.2022

Pressebericht Kleine Zeitung vom 14.02.2022

Michi Scheikl ist Vize - Europameister!!!!!!

 

Es waren am Ende sieben Hundertstelsekunden, die am Sonntag dem Steirer Michael Scheikl zur erfolgreichen Titelverteidigung bei der Europameisterschaft im Rennrodeln auf Naturbahnen fehlten. Der Südtiroler Favorit Alex Gruber hatte hauchdünn die Nase vorne. Rang drei ging an Patrick Pigneter. Weltmeister und Weltcup-Leader Thomas Kammerlander hatte sich beim Material vertan, landete am Ende auf Rang fünf.

Michael Scheikl: „Es war wieder einmal eine Nervenschlacht. Ich war im ersten Lauf schon gut dabei, obwohl ich einige kleinere Fehler hatte. Im zweiten Run habe ich nochmal alles raus gehaut, was drinnen war. Es war ein Kampf auf allerhöchstem Niveau mit einem Herzschlagfinale. Am Start hätte man heute eine Stecknadel fallen hören, so groß war die Anspannung bei allen. Mit der Silbermedaille bin ich in jedem Fall absolut happy.”

Auch wir gratulieren unserem frisch gebackenen Vize  Europameister recht herzlich!!!!

 

Bild und Text: ÖRV

Dritter Platz für Gregor Petzl bei der ÖM in Ried

Bei den ÖM für Schüler und Jugend in Ried im Oberinntal erreichte Gregor Petzl vom WSV St. Nikolai im Sausal den dritten Rang in der Klasse Jugend 1. Damit war er diesmal leider der Einzige unserer Kids der sich einen Podestplatz sichern konnte. Seriensiegerin Valentina Grasch tat sich diesmal mit den harten Eisverhältnissen schwer und erreichte den 5. Platz und ihr Bruder Konstantin stürzte leider auf dem Weg zu einem sicheren Podestplatz. Weiter geht´s für unsere Kids Anfang März bei den FIL - Jugendspielen im Kühtai, wo wir auf jeden Fall zurückschlagen wollen :-)

Michi Scheikl vierter im Training und Maxi Pichler in der internen Quali leider ausgeschieden

Michael Scheikl, seines Zeichens Titelverteidiger bei den Europameisterschaften in Laas (ITA) hat heute mit zwei vierten Plätzen im Training bewiesen, dass auch bei dieser EM mit ihm zu rechnen sein wird. Maxi Pichler musste am heutigen Trainingstag gegen Florian Markt in die Qualifikation und schaffte sie leider nicht. Somit wird die EM leider nur mit einem Steirer am kommenden Wochenende über die Bühne gehen.

Pressebericht "Kleine Zeitung" vom 09.02.2022

Pressebericht Kleine Zeitung 07.02.2022

Florian Freigassner erreicht mit einem großartigen Finallauf noch den 8. Rang bei der JWM

Florian Freigassner hat heute mit einem tollen Finallauf noch den Sprung auf den 8. Rang geschafft. Nach einem eher durchwachsenen 2. Lauf veränderte sein Vater und Trainer Gerhard Freigassner, noch eine Kleinigkeit am Material und dies sollte sich als goldrichtig erweisen. Mit dieser top Ten Platzierung ist Flo sogar zweitbester Österreicher geworden, was ihn ganz besonders freut. Die JWM gewannen diesmal gleich zwei Südtiroler ex aequo, nämlich Gruber Daniel und Brunner Fabian, vor Alex Oberhofer ebenfalls aus Italien. Pech hatte Miguel Brugger, der sich nur ganz knapp geschlagen, mit dem undankbaren vierten Platz begnügen musste. 

Florian Freigassner ist bei der JWM nach dem ersten Lauf auf dem 10. Rang

Nach dem ersten Lauf bei der JWM im Südtiroler Jaufental liegt Florian Freigassner (SC Obdach) an der guten 10. Stellte. Nach leichten Problemen im gestrigen Training konnte sich der 16- Jährige Schüler aus Obdach heute mit einem guten ersten Lauf wieder in den top ten zurückmelden. Es führen gleich drei Südtiroler vor dem besten Österreicher, Miguel Brugger aus Tirol. Wir wünschen der gesamten Mannschaft alles Gute für die morgigen beiden finalen Läufen.

 

Unter der Rubrik: Ergebnisse 2021/2022 findet ihr die Ergebnislisten von heute!

 Foto: ÖRV Jennewein

Sebastian Feldhammer wurde im Vorfeld der JWM im Jaufental positiv auf Corona getestet

Gestern kam für den 18 Jährigen Sebastian Feldhammer die Hiobsbotschaft, dass er positiv auf das Coronavirus getestet wurde und somit leider für die JWM ausfällt. Sebastian war unser Topkandidat für eine Medaille und somit schmerzt dieser Ausfall umso mehr. Ein paar Wochen nach dem verletzungsbedingten Ausfall von Michelle Diepold ist uns das Glück im Moment leider nicht besonders hold. Aber Sebastian blickt nach der ersten Enttäuschung bereits wieder nach vorne und freut sich schon auf den Heimweltcup in St. Sebastian.

Los geht´s heute bereits im Jaufental mit den Trainingsläufen und für unser zweites heißes  Eisen im Feuer, Florian Freigassner (SC Obdach) entfällt aufgrund des Ausfalles von Feldhammer damit die Qualifikation und er ist damit fix mit dabei. Florian ist damit der einzige STRV -Athlet und wir wünschen ihm ALLES GUTE für das Rennen.

Pressebericht Kleine Zeitung 31.01.2022

STRV Juniorenmannschaft beim JWC - Finale in Umhausen

Michi Scheikl wird Zweiter in Deutschenofen - Sebastian Feldhammer verpasst knapp das Podest in Umhausen und die STRV - Jugendmannschaft siegt in Mariazell

FotoHeute war Großkampftag für den STRV. An drei verschiedenen Orten kämpften unsere Athleten um Topplatzierungen. 

Michi Scheikl und Maximilian Pichler waren mit dem Weltcup der Allgemeinen Klasse dieses Wochenende in Deutschenofen. Michael Scheikl konnte mit einem Husarenritt im zweiten Durchgang noch den zweiten Rang erreichen. Wie immer in dieser Saison war es sehr knapp, und im Endeffekt konnte sich Alex Gruber (ITA) als Sieger behaupten. Im Gesamtweltcup ist Michi jetzt mit 280 Punkten sehr guter Dritter mit 30 Punkten Vorsprung auf den Rekordweltcupsieger Patrick Pigneter. 

Maximilian Pichler belegte im Nationencup den 4 Rang und verpasste das Podest damit nur knapp. 

 

Im Juniorenweltcup ging es bei der Finalveranstaltung in Umhausen um die Podestplätze in der Gesamtwertung. Sebastian Feldhammer hatte dabei sehr gute Chancen sich den dritten Rang in der Gesamtwertung zu sichern und dies gelang ihm an diesem Tag mit einem 4. Rang leider nicht. Auch in der Gesamtwertung wurde es somit der 4. Rang. Am Schluss fehlte dabei auch das notwendige Quäntchen Glück, weil die Entscheidung lediglich um ein paar Hundertstel gegen Sebastian ausfiel. Florian Freigassner belegte heute und auch in der Gesamtwertung des JWC den guten 8. Rang. Nico Edlinger erreichte im heutigen Rennen den 11. Rang, was in der WC - Gesamtwertung den 13. Rang bedeutet. Luca Reininger erwischte heute leider keinen perfekten Tag und belegte Rang 28, dafür reichte es in der JWC - Gesamtwertung noch für den guten 24. Rang.

Jessica Knauss wurde heute 17te und in der Gesamtwertung 14te. 

Nächste Woche findet im Südtiroler Jaufental die Junioren - Weltmeisterschaft statt, wo unsere Junioren um Medaillen kämpfen werden.

 

In Mariazell fand heute das Finale des Austriacup´s für Schüler- und Jugendklassen statt. Bei leider widrigsten Wetterverhältnissen leisteten die Mannen rund um Gerhard Kleinhofer wahrlich übermenschliches, damit dieses Rennen überhaupt über die Bühne gehen konnte. Strömender Regen, Sturm und danach noch einsetzender Schneefall waren die Begleiterscheinungen des heutigen Rennes, aber am ende des Tages hat sich der Einsatz gelohnt, da es ein sehr spannendes Rennen war. Unsere Kids waren heute in absoluter Bestform und konnten gleich 3 Podestplätze einfahren. Valentina und Konstantin Grasch konnten schon wie gestern ihre Kategorien jeweils gewinnen und Valentina konnte sich zugleich auch noch den Sieg in der Austriacup - Gesamtwertung sichern. Das erste Mal auf dem Podest stand Gregor Petzl, ebenfalls vom WSV St. Nikolai im Sausal. Reiter Johann belegte heute den 5. Rang.

Wir gratulieren allen STRV - Athleten zu ihren tollen Leistungen

 

FOTO: ÖRV Jennewein Miriam

MICHI SCHEIKL wird ZWEITER beim WC in Deutschenofen!!!!!

Valentina und Konstantin Grasch gewinnen beim 3. Austriacup in Prein an der Rax in ihren Klassen!!!!!!!

Beim heutigen 3. Austriacup in Prein an der Rax ging es für unsere STRV - Jugendmannschaft beute wieder um Medaillen. Bereits im Training konnten unsere Kids auf der für sie neuen Bahn mit Bestzeiten in ihren Klassen kräftig aufzeigen und so konnten sie mit breiter Brust in die Rennläufe gehen.

Shootingstar Valentina Grasch (St. Nikolai im Sausal), die vor 14 Tagen bereits in Navis die Schülerklasse gewinnen konnte, dominierte dieses Rennen nach belieben. Sie ließ in keinem Lauf und im keiner Situation einen Zweifel aufkommen, dass sie auf dieser Bahn die Stärkste Schülerläuferin ist. Ihr Bruder Konstantin Grasch, der in Klasse Jugend 1 an den Start ging, gewann ebenfalls und zeigte, dass dieses Geschwisterpaar, das wohl Schnellste im Jugendbereich in Österreich ist. Johann Reiter vom SC Obdach, konnte im Trainingslauf in der Kategorie Jugend 2 die Bestzeit setzen und hatte im 2.Rennlauf leider Pech, als er in einer Kurve bei der Ausfahrt in den Schnee kam und so wertvolle Zeit verlor. Trotz dieses Fehlers konnte sich Johann aber noch an die tolle 5. Stelle setzen und ist für das morgige 4. Cuprennen in St. Sebastian , so wie auch alle anderen Athleten topmotiviert.

Es ist schon großartig zu sehen mit welch Professionalität unsere Athleten und natürlich auch ihr Betreuerstab an die Sache herangehen und wir können nur sagen wir sind MEEEEEEEEEEEEEEEEEEEGA STOLZ auf EUCH, denn ihr seid unsere ZUKUNFT!!!!!!!! Macht weiter so, ihr habt das Zeug bei internationalen Rennen ganz oben zu stehen....

STRV - Athleten glänzen beim Training für das WC - Finale in Umhausen

Sebastian Feldhammer knallte im ersten Durchgang mit 1.15,86 die Bestzeit des Tages auf die Grantauer Rennstrecke. Somit zeigte er wiederum, dass mit ihm auch hier wieder zu rechnen sein wird. Auf der Strecke, wo er vor einigen Wochen sein Weltcupdebüt gab, könnte er mit einem guten Ergebnis im morgigen Rennen auch in der WC - Gesamtwertung auf Stockerl kommen. Auch Flo Freigassner lieferte mit einem tollen 2. Trainingsdurchgang den 7. Platz ab und beweist damit seine derzeitige Topform. Nico Edlinger raste im ersten Trainingsdurchgang auf den starken 11. Rang und nähert sich so kontinuierlich den Top Ten - Platzierungen an. Jessica Knauss wurde 15te und kann auch mit ihrer Leistung an diesem Trainingstag sehr zufrieden sein. Wir wünschen EUCH für morgen ALLES GUTE und vor allem ein unfallfreies Rennen....

MICHELLE DIEPOLD muss operiert werden.... SAISONENDE

Michelle Diepold musste am Dienstag unters Messer.

Nach einem Trainingssturz fuhr Michelle Diepold am Sonntag beim Weltcup im Rennrodeln auf Naturbahnen im rumänischen Vatra Dornei auf Rang sechs. Wie sich nach eingehenden ärztlichen Untersuchungen im Nachhinein in Innsbruck herausstellte, war diese Leistung unter massiv erschwerten Bedingungen zustande gekommen.

"Es hat sich gezeigt, dass mein Knöchel an einer ziemlich blöden Stelle gebrochen ist. An einer Operation führte leider kein Weg vorbei, da die betroffene Stelle sonst sehr instabil bleiben würde”, sagt die Steirerin.

Diepold kam noch am Dienstag unters Messer. Die Saison ist für sie damit leider gelaufen. Nationaltrainer Gerald Kammerlander: „Es ist von einer Pause von bis zu sechs Wochen auszugehen. Deshalb wird Michelle in diesem Winter wohl keine Rennen mehr bestreiten können.”

Die Nationalteamfahrerin verpasst somit nicht nur die ausstehenden Weltcuprennen, sondern auch die Europameisterschaft vom 10. bis 13. Februar in Laas.

 

Foto und Text: ÖRV Jennewein

Kleine Zeitung am 24.01.2022

2.Platz für Sebastian Feldhammer beim JWC in Navis

Beim heutigen JWC in Navis hat der 18 jährige Sebastian Feldhammer (ASKÖ St. Sebastian) mit dem 2.Platz sein bislang bestes Ergebnis im Juniorenweltcup erreicht. Er belegte bereits im ersten Durchgang diese Position und konnte mit einem fehlerfreien 2. Durchgang den "Südtiroler Generalangriff", noch abwehren. Auch Florian Freigassner glänzte mit zwei Topläufen und erreichte den hervorragenden 7.Platz. Wenn man bedenkt, dass Florian Jahrgang 2005 ist, ist diese Leistung noch höher einzustufen. Nico Edlinger belegte mit dem 11.Platz sein bislang bestes Resultat im JWC und wir vom STRV gratulieren unseren Nachwuchsathleten zu ihren Leistungen

Das erfolgreiche STRV Juniorenteam in Navis

Michelle Diepold erreichte heute trotz Fußverletzung den tollen 6. Rang beim WC in Rumänien

Sebastian Feldhammer und Florian Freigassner belegen die Ränge 5 und 6 beim heutigen Training für den morgigen JWC in Navis

Beim heutigen Trainingstag zum 3. JWC im neu errichteten Rodelzentrum in Navis zeigten unsere STRV - Juniorenathleten, dass mit ihnen am morgigen Renntag zu rechnen sein wird. Neben dem routinierten Sebastian Feldhammer, der heute im zweiten Trainingslauf den 5. Rang belegte, konnte vor allem Florian Freigassner mit seinem tollen 6. Rang aufzeigen. Der erst 16 jährige Freigassner war im ersten Lauf sogar vierter und konnte im 2. Lauf diese Leistung bestätigen. Auch Nico Edlinger schaffte mit seinem 11. Rang im heutigen Training, seine bislang beste Platzierung in einem Juniorenweltcup. Luca Reininger belegte heute Rang 23 und seine Vereinskollegin Jessica Knauss wurde gute 13te.

Wir wünschen all unseren Athleten für das morgige Rennen alles Gute!!!!

 

Foto: ÖRV Miriam Jennewein

Thomas Kammerlander gewinnt den Weltcup in Rumänien vor Patrick Pigneter und Florian Clara. Michael Scheikl wird fünfter und sichert sich somit 60 Weltcuppunkte und liegt mit 195 Punkten auf dem 3. Rang im Gesamtweltcup

Weltcup Gesamtwertung nach 3 von 6 Stationen

ÖRV Pressebericht zum Trainingstag in Vatra Dornei - MICHELLE DIEPOLD hofft am Sonntag wieder an den Start gehen zu können....

Mit dem Rennen der Herren geht am Samstag der Weltcup im Rennrodeln auf Naturbahnen im rumänischen Vatra Dornei weiter. Und einmal mehr ist mit einem beinharten Kampf zwischen Österreich und Italien zu rechnen. Absolut Schnellster im Training war am Freitag der mehrfache Weltcup-Gesamtsieger Patrick Pigneter, der im zweiten Lauf die Bestzeit auf die pickelharte und holprige Strecke knallte. Ihm am nächsten kam der Sieger des zweiten Weltcups in Umhausen, Alex Gruber.

Kampflos werden sich die Österreicher um Weltmeister Thomas Kammerlander und Weltcup-Gesamtsieger Michael Scheikl allerdings nicht geschlagen geben. Auch wenn sie im Training noch das Nachsehen hatten.

Bei den Damen war einmal mehr Evelin Lanthaler zweimal die schnellste Fahrerin. Tina Unterberger rauschte in beiden Trainingsfahrten auf den dritten Rang. Großes Pech hatte Michelle Diepold, die im ersten Lauf zu Sturz kam, den zweiten dann ausließ.”

Im Doppeltraining waren die Cousins Fabian und Simon Achenrainer mit den Rängen drei und zwei wieder im absoluten Spitzenfeld vertreten.

Thomas Kammerlander: „Mit dem ersten Lauf war ich ganz zufrieden, der zweite war ausbaufähig. Aufgrund der schwierigen Bedingungen ist es nicht einfach, vorher zu sagen, wie es im Rennen laufen wird. Es wird sicher wieder ein spannender Bewerb. Lassen wir uns überraschen.”

Michael Scheikl: „Es ist für mich im Training so Lala gelaufen. Der zweite Run ist mir recht gut vorgekommen. Der Zeitsprung im Vergleich zum ersten war aber deutlich zu gering. Da müssen wir jetzt schauen, woran es gelegen hat und materialtechnisch noch einige Anpassungen vornehmen.”

Michelle Diepold: „Nach meinem Sturz habe ich das zweite Training ausgelassen, da mein Knöchel angeschwollen ist. Glücklicherweise findet unsere Rennen erst am Sonntag statt. Ich hoffe, dass es nicht so schlimm ist und ich dann starten kann.”

Tina Unterberger: „Die Tendenz stimmt, ich bin zweimal ganz gut runter gehüpft. Im Vergleich zu Umhausen haben wir am Material was umgestellt. Das scheint sich bezahlt gemacht zu haben. Bitter ist es jetzt für Michelle. Wir werden einkaufen fahren und Topfen auf ihren lädierten Knöchel schmieren. Dann hoffen wir, dass es sich für sie am Sonntag auch ausgeht.”

Weltcup Rennrodeln auf Naturbahnen, Vatra Dornei:
Training 1, Herren:
 1. Gruber (Ita) 1:14.21, 2. Kammerlander (Ö) +0,10, 3. Scheikl (Ö) +0.45, 4. Clara (Ita) +0.50, 5. Pigneter (Ita) +1.25, 6. Achenrainer (Ö) +1.67, …12. Markt (Ö) +3.60.
Training 2. Herren: 1. Pigneter (Ita) 1:13.55, 2. Gruber (Ita) +0.15, 3. Clara (Ita) +0.55, 4. Kammerlander (Ö) +0.59, 5. Scheikl (Ö) +0.71, 6. Achenrainer (Ö) +1.70, 7. Markt (Ö) +2.11.
Training 1. Damen: 1. Lanthaler (Ita) 1:16.08, 2. Pinggera (Ita) +1.30, 3. Unterberger (Ö) +1.69, 4. Walch (D) +1.72, 5. Bachmann (Ita) +2.83, … 10. Markt (Ö) +6.20, DNF Diepold (Ö).
Training 2 Damen: 1. Lanthaler (Ita) 1:15.54, 2. Pinggera (Ita) +0.68, 3. Unterberger (Ö) +1:17, 4. Walch (D) +1.44, 5. Bachmann (Ita) +3.22, … 10. Markt (Ö) +6.59, DNS Diepold (Ö).
Training 1 Doppel: 1. Pigneter/Clara (Ita) 1:21.05, 2. Egorov/Rodin (Rus) +0.49, 3. Achenrainer/Achenrainer (Ö) +0.59.
Training 2 Doppel: 1. Pigneter/Clara (Ita) 1:20.35, 2. Achenrainer/Achenrainer (Ö) +0.44, 4. Egorov/Rodin (Rus) +0.56.

Weltcupprogramm am Wochenende:

Samstag, 22. Jänner:
10 Uhr – 1. Lauf Männer
12 Uhr – Finallauf Männer

Sonntag, 23. Jänner:
10 Uhr – 1. Lauf Doppel
10.30 Uhr – 1. Lauf Damen
11.30 Uhr – Finallauf Doppel
12.15 Uhr  – Finallauf Damen

 

FOTO: ÖRV Miriam Jennewein

Ausschreibung WC Mariazell

Kleine Zeitung vom 17.01.2022

Unser STRV Juniorenathleten trainierten dieses Wochenende in Navis und auf der WM - Bahn im Jaufental

Dieses Wochenende trainierten unsere Junioren in Navis und im Jaufental, um sich den letzten Schliff für die kommenden Aufgaben zu holen. In Navis findet am kommenden Wochenende der Juniorenweltcup statt und im Jaufental, dann Anfang Februar die FIL Juniorenweltmeisterschaften. Diese Trainings verliefen laut den zuständigen Trainern und Betreuern sehr gut und unsere Athleten sind guter Dinge bei diesen Rennen wieder vorne im Spitzenfeld mitmischen zu können. Auf dem Bild von heute im Jaufental fehlt natürlich Sebastian Feldhammer, der beim Weltcup in Umhausen am Start war. Der STRV wünscht euch ALLES GUTE für die kommenden Rennen!!!!!

Auf dem Bild:

v.l.n.r. Hannes Eckmeier; Florian Freigassner; Nico Edlinger; Knauss Jessica; Freigassner Gerhard

Michi Scheikl belegt den großartigen 3. Rang beim heutigen Weltcup in Umhausen

Michi Scheikl hatte beim heutigen Weltcup in Umhausen sogar die Chance das Rennen zu gewinnen. Allerdings unterlief ihm im ersten Heat ein Fehler in der Zielkurve, wodurch er fast eine halbe Sekunde verlor. Der Finallauf war mit einer Zeit von 1.13.08 einfach nur sensationell und so wurde er mit einem denkbar knappen Rückstand von nur 0,25 Sekunden dritter. Das Rennen gewann Alex Gruber (ITA) vor Thomas Kammerlander. Es ist schon beeindruckend, auf welch hohen Niveau speziell diese drei Athleten im Moment unterwegs sind.

Michi Scheikl nach dem Rennen:

„Der zweite Lauf war richtig gut. Im ersten hab ich im ersten Teilabschnitt leider viel Zeit liegen lassen. Vielleicht wäre sonst sogar der Sieg oder zumindest eine noch bessere Platzierung möglich gewesen. Ich kann mir aber keinen Vorwurf machen, habe zum Weltcup-Start zweimal um den Sieg mitgekämpft. Jetzt gehe ich auf alle Fälle beflügelt in die nächsten Rennen.”

Für Sebastian Feldhammer (Platz 5 im Nationencup) und Maximilian Pichler (Platz 6 im Nationencup) lief es heute auch recht gut, und wir hoffen, dass sie auch bei den nächsten Rennen wieder das Vertrauen des Nationaltrainers ausgesprochen bekommen.

Der STRV gratuliert zu den tollen Ergebnissen des heutigen Tages!

 

ALLE FOTOS: ÖRV Miriam Jennewein

Michi Scheikl ist nach dem ersten Durchgang auf dem 3. Rang

Dreharbeiten für" ATV Aktuell" auf der Mariazeller Bürgeralpe mit STRV Athleten

Auf Anfrage einer Produktionsfirma des österreichischen Privatsenders "ATV" führten wir heute mit zwei Nachwuchsathleten (Konstantin und Valentina Grasch) vom WSV St. Nikolai im Sausal, Dreharbeiten zum Thema "Sicheres Rodeln" durch. In dem Beitrag der im Format "ATV Aktuell" demnächst ausgestrahlt wird, geht es um das Rodeln für Jedermann und wie man es so sicher wie möglich durchführen kann. Wir bedanken uns bei den Bergbahnen der Mariazeller Bürgeralpe und vor allem bei den Athleten und Betreuern des WSV St. Nikolai im Sausal, die ihren Job vorbildlich erledigt haben.

Michelle Diepold wieder starke Vierte beim 2. WC in Umhausen

Beim heutigen 2. Weltcup in Umhausen belegte unsere Michelle Diepold erneut den 4. Platz und wurde somit auch wieder beste Österreicherin. Im ersten Durchgang lag sie noch auf dem 7. Rang und konnte wie beim letzten Weltcup wieder im zweiten Lauf den Turbo zünden und sich noch nach vorne arbeiten. Morgen geht´s für unsere Männer ab 9.30 Uhr wieder um Spitzenplatzierungen.

 

Foto: ÖRV Jennewein

Bärenstarke Trainingsleistung der STRV Athleten am Trainingstag des 2. Weltcup´s in Umhausen. Michi Scheikl belegte im zweiten Lauf den 2. Rang und auch Michelle Diepold ließ mit einer Hammerzeit von 1.15.39 im zweiten Trainingslauf aufhorchen. Damit lag sie an der dritten Stelle und darf sich somit morgen berechtigte Chancen auf das Podium ausrechnen. Youngstar Sebastian Feldhammer zeigte mit Platz14 im zweiten Heat wiederum, dass seine Nominierung mehr als nur gerechtfertigt ist. Auch Maximilian Picher ist mit Rang 19 in Schlagdistanz und so können wir uns am Wochenende auf spannende Rennläufe freuen.

Pressebericht Kleine Zeitung 14.01.2022

4 Steirer beim 2. WC in Umausen mit dabei!!!!

Beim 2. WC in Umhausen werden diesmal sogar vier Steirer am Start. Sebastian Feldhammer erhält aufgrund seiner Topleistung beim 1. WC in der vergangenen Woche erneut das Vertrauen von Nationaltrainer Gerald Kammerlander. Sebastian wird am Samstag mit der Juniorenmannschaft in Navis ein Mannschaftstraining absolvieren, wo demnächst der Juniorenweltcup ausgetragen wird. Mit Maximilian Pichler (RV Stadl /Mur) wird das steirische Aufgebot neben Michi Scheikl und Michelle Diepold komplettiert. Maximilian, verletzte sich am letzten Tag des Jahres leider an seinem Fuß und konnte so beim 1. WC leider nicht mit dabei sein. Wir wünschen unserem Quartett ein erfolgreiches und vor allem unfallfreies Rennen in Umhausen.

 

FOTO: ÖRV Miriam Jennewein

Fotos vom Weltcup in Umhausen (Fotos ÖRV Jennewein)

Pressebericht Kleine Zeitung 10.01.2022

Michael Scheikl wird Dritter in Umhausen!!!!!!

Super Start für Michael Scheikl in die neue Weltcupsaison. Mit einem fulminanten Finallauf wird Scheikl hervorragender Dritter beim heutigen Weltcupauftakt in Umhausen. Der Sieg geht an Thomas Kammerlander, vor Alex Gruber (ITA), Scheikl und Fabian Achenreiner. Es war ein hart umkämpftes Finale, indem sich mit einer perfekten Zierlkurve doch noch Thomas Kammerlander knapp gegen Alex Gruber durchsetzen konnte. Nächstes Wochenende gehts weiter mit dem 2 Weltcup wieder in Umhausen.

Grandiose Leistung von Sebastian Feldhammer bei seinem Weltcupdebüt - 2. Platz im Nationencup und bärenstarker 12 Rang im 1. Wertungslauf!! MICHAEL SCHEIKL liegt nach dem 1. Lauf auf Rang 3 - Michi wir halten dir die Daumen für den 2. Lauf

Sebastian Feldhammer hat bei seinem Weltcupdebüt in Umhausen heute im ersten Wertungslauf für eine Topsensation gesorgt. Mit einer Laufzeit von 1.16.09 erreichte er den tollen 12. Rang im 1. Wertungslauf und belegte damit im Nationencup den 2. Rang. Nach einigen materialbedingten Schwierigkeiten im Training konnte er sich im Rennlauf um fast 2 Sekunden steigern und zeigte, dass mit ihm in Zukunft zu rechnen sein wird. Michael Scheikl liegt nach dem ersten Lauf an der tollen 3. Stelle und hat noch alle Möglichkeiten auf den Sieg

Pressebericht Kleine Zeitung vom 09.01.2022

2 Siege für unsere STRV - Nachwuchsathleten beim 1. Austriacup in Navis!!!!

Heute fand das erste Austriacuprennen in Navis statt. Über 100 Athleten aus ganz Österreich waren bei diesem Rennen am Start. Mit dabei waren auch unsere STRV - Nachwuchsrodler vom WSV St. Nikolai im Sausal, die auf der neu errichteten Rennstrecke in Navis gleich zwei Siege feiern konnten. Die beiden Geschwister Valentina und Konstantin Grasch siegten in ihren jeweiligen Klassen und übernehmen somit auch in der Gesamtwertung des Austriacup´s die Führung. Morgen geht es in Ried im Oberinntal bereits mit dem nächsten Cuprennen weiter und wir wünschen unseren Nachwuchsathleten dabei alles Gute.

Starker 4. Rang von Michelle Diepold beim WC- Auftakt in Umhausen!!!!

Beim heutigen WC - Auftakt in Umhausen hat Michelle Diepold mit ihrem 4. Rang bewiesen, dass sie super in Form ist. Im ersten Durchgang lag sie noch hinter Tina Unterberger auf dem 5. Rang und konnte sich aber mit einem fulminanten 2. Heat noch an die vierte Stelle nach vorne arbeiten. Der Sieg ging an eine überragende Evelin Lanthaler (ITA), Platz 2 an Lisa Walch (GER), Platz 3 an Greta Pinggera (ITA) vor den beiden Österreicherinnen  Michelle Diepold und Tina Unterberger.

Morgen geht es hier weiter mit dem Herrenbewerb, wo wir mit Michi Scheikl einen Siegesanwärter und mit Sebastian Feldhammer einen Weltcupdebütanten am Start haben.

Fotos vom heutigen Trainingstag in Umhausen! Fotos: ÖRV Miriam Jennewein

Pressebericht Kronenzeitung 07.01.2022

In knapp einer Stunde geht´s los beim Weltcup in  Umhausen. Blauer Himmel und -10 Grad versprechen Topverhältnisse in der Grantau - unseren STRV Athleten wünschen wir auf diesem Wege alles Gute für das Rennwochenende....

Ergebnisse 2. JWC Latzfons

Beim heutigen JWC in Latzfons konnten unsere STRV - Juniors leider keinen Podestplatz einfahren. Da der Weltcup aufgrund des gestrigen Regens leider in nur einem Wertungslauf ausgetragen wurde, machte sich der Trainingsrückstand unserer Athleten auf dieser Bahn doch bemerkbar, da aufgrund des Warmwetters im Dezember leider kein Training mehr möglich war. Sebastian Feldhammer (SV St.Sebastian) wurde schließlich 7ter und kann sich so immerhin noch 46 Weltcuppunkte auf sein Konto gutschreiben lassen. Florian Freigassner (SC Obdach) wurde mit nur 0,33 Sekunden Rückstand auf Feldhammer guter 9ter, was 39 Weltcuppunkte bedeutet. Nico Edlinger (RV Stadl) belegte Platz 21 und Luca Reininger (WSV St. Nikolai) belegte Rang 25.

Das Ergebnis komplettiert mit einem guten 15 Rang Knauss Jessica vom WSV St. Nikolai im Sausal. 

Für Sebastian geht´s jetzt gleich weiter nach Umhausen zum Weltcup der Allgemeinen Klasse. Alles Gute für deinen ersten WC - Einsatz wünscht dir der STRV!

 

FOTO: ÖRV MIRIAM JENNEWEIN

Wetterbedingte Absage des heutigen Trainingstages beim 2. JWC in Latzfons

Das für heute geplante Training beim 2. JWC in Latzfons (ITA) ist leider dem schlechten Wetter zum Opfer gefallen. Für morgen sind somit ein Trainingslauf und ein Wertungslauf geplant. Es bleibt zu hoffen, dass sich das Wetter bessern wird.

 

 

Foto:ÖRV Miriam Jennewein

Berichterstattung im Vorfeld des Weltcupauftaktes in Umhausen am kommenden Wochenende

JWC Latzfons von 5.1.-6.1.2022

STOCKERLPLATZ FÜR SEBASTIAN FELDHAMMER BEIM JWC AUF DER WINTERLEITEN!!!!!!!!!!!

Sebastian Feldhammer (ASKÖ St. Sebastian) wurde heute beim 1. JWC dieser Saison auf der Winterleiten fantastischer Dritter. Mit dem ersten Bewerb auf der Winterleiten, begann für das Österreichische Junioren-Nationalteam am Freitag die Weltcupsaison im Rennrodeln auf Naturbahnen. 

Sebastian Feldhammer platzierte sich hinter den beiden Italienern Daniel Gruber und Fabian Brunner auf Rang drei. Den hatte nach Lauf eins noch Miguel Brugger aus Tirol eingenommen. Ihm passierte im zweiten Durchgang aber ein folgenschwerer Fehler, der ihm den Stockerlplatz kostete.

Florian Freigassner (SC Obdach) konnte mit der fünftbesten Laufzeit im zweiten Heat noch den großartigen 8.Platz sichern und so 42 Weltcuppunkte auf sein Konto gutschreiben. 

Das gute Ergebnis aus steirischer Sicht komplettierten Nico Edlinger (RV Stadl/Mur) mit Platz 15, Luca Reininger (WSV St. Nikolai/Sausal) Platz 23 und Jessica Knauss (WSV St. Nikolai /Sausal) errang Platz 17. 

Junioren-Weltcup Winterleiten:

Junioren weiblich: 1. Sarah Schiller (D) 2:07.52, 2. Riccarda Ruetz (Ö/Tirol) +1,49, 3. Jenny Castiglioni (Ita) 3,26, 4. Michelle Schnepfleitner (Ö/Oberösterreich) +5,15, … 6. Verena Fuchs (Ö/Tirol) +6,34, 7. Naomi Thöni (Ö/Tirol) +6,61, … 10. Celina Kainz (Ö/Tirol) +10,76.

Junioren männlich: 1. Daniel Gruber (Ita) 02.04.68, 2. Fabian Brunner (Ita) +1,57, 3. Sebastian Feldhammer (Ö) +1.94, 4. Miguel Brugger (Ö/Tirol) +1,98, … 8. Florian Freigassner (Ö/Steiermark) +3,59.

Foto: ÖRV/Miriam Jennewein

 

Fotos von unseren STRV Athleten beim JWC Winterleiten (Alle Fotos: ÖRV/Miriam Jennewein)

STRV Mannschaft 2021-2022 mit neuer Einkleidung